Freitag, 6. März 2009

Kimmel + Benan = New Men-Era



Adam Kimmel, F/W 09








Umit Benan, F/W 09








Ich muss zugeben, ich bin ein Fan von Adam Kimmel. Als wir uns noch an streichholzbeinigen Hedi-Boys ergötzten, die trotz eines BMIs weit unter Null nicht müde wurden, über die Laufstege zu staksen, wandte er sich schon echten Männern zu. Männern mit Vollbart. Mit Haaren auf der Brust. Statt in XXXL-Oversized-Pullis und in XXXS-Ultra-Slim-Röhren, steckte er sie in ganz und gar un-androgyne Stoffhosen. Schneiderte ihnen pragmatischen Frottee und herrlich unprätentiöse Jumpsuits auf den Leib…

Jetzt scheint es, als hätte Kimmel einen neuen Verbündeten gefunden. Einen, der seine Models vor den gleichen weißen Hintergrund stellt. Der sie in ebenso banaler „Stell-Dich-mal-vor-wie Wand-und-sei-wie-Du-bist-Manier“ ablichtet. Jemanden, der reife Vollbartträger androgynen Models vorzieht. Besonders innovativ wirkt es erst einmal nicht, dass das Lookbook des in Deutschland geborenen Designers Umit Benan derart viele Parallelen zu Kimmel aufweist. Allerdings entschied Benan sich nicht aus dem selben Grund für ein bärtiges Model, wie Kimmel für George Herms - er entschied sich für einen Mann mit Bart, um seine eigenen Erfahrungen als Vollbartträger so zu reflektieren.

Neue Wege bestreitet er mit seinem Lookbook in Kimmel-Ästhetik nicht. Mit seiner Kollektion schon: Feminine Elemente wie Rüschen und Leggings (und die sind ja so gar nicht Kimmel) stehen im Kontrast zu einer sehr sportiven Kollektion. Frei nach dem Motto „What you see is not what you get“ geben sich seine Entwürfe rougher als sie sind: Denn auf der Innenseite seiner lässigen Cardigans, Sakkos und Dufflecoats verbergen sich Kaschmir, Sea Island Cotton und Hahnentrittmuster. Damit zeigt Benan, wie viel Eleganz in einem vermeintlich ruppigen Vollbartträger steckt.

Adam Kimmel und Umit Benan: Der Pfad, den beide Designer unabhängig voneinander beschreiten, ist innovativer denn je. Denn beide propagieren ein neues Männerbild.
Ein Männerbild, das sich die Grundzüge des männlichen Archetypen zu eigen macht - und diesen mit einer subtilen, gänzlich uneitlen Eleganz ausstattet. Damit stehen die Beiden ganz weit vorn im Bataillon. Sie kämpfen dafür, den Mann des 21.Jahrhunderts auf einen neuen, zeitgemäßen Weg zu bringen.
Wir dürfen gespannt sein…


Mehr zu Kimmel gibt's hier und hier geht's zur Kollektion von Umit Benan.

1 Kommentar:

Unknown hat gesagt…

Ich möchte ein Brustkrebs-Patienten sein. Ich werde in der Türkei. Würden Sie mir einen Arzt?
Meme estetiği